Whale Sharks!

Trip Start Apr 29, 2006
1
4
21
Trip End Jun 04, 2006


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed

Flag of Australia  ,
Thursday, May 4, 2006

Nach einem feinen Abschiedsessen in der schmucken Hafenanlage von Exmouth haben wir uns am folgenden Morgen nach einem viel zu kurzen Aufenthalt bei Andrea & Daniel verabschiedet.

Das Flugzeug, dass uns nach Exmouth, rund 90 Minuten Flugzeit noerdlich von Perth bringen sollte, hatte ueber eine Stunde Verspaetung wegen technischer Probleme und sah von aussen deutlich besser aus als von innen. So oder so kamen wir aber sicher in der Royal Australian Air Force Base Learmonth an, welche gleichzeitig der lokale Flughafen von Exmouth ist. Wohlig warmes Wetter ueber 30 Grad empfing uns beim Aussteigen aus dem Flugzeug, deutlich besser als in Perth, wo es langsam Winter wird. Weitere 30 Minuten Fahrt im Shuttlebus brachte uns zu unserer Unterkunft, einem kleinen Chalet mit Kueche, Bad und Schlafzimmer im Exmouth Holiday & Caravan Resort.

Exmouth kannten wir von der letzten Reise immer noch bestens, und so fuehlten wir uns hier sofort zu Hause, checkten schnell im Diveshop ein und besorgten uns erste Vorraete fuer die kommenden Tage.

Am naechsten Morgen gings dann los, der erste grosse Hohepunkt unserer Reise, das Whale Shark Adventure. Eine gutgelaunte Crew und ein komfortables Boot brachte uns hinaus zum Ningaloo Reef, wo zuerst ein Rifftauchgang auf dem Plan stand. Die gesichteten Mantas an der Oberflaeche begegneten uns auch unter Wasser und auch so bot dieser Tauchgang zahlreiche Highlights wie Schildkroeten, Weisspitzriffhaie, etc.

Nachdem wir alle wieder sicher zurueck auf dem Boot waren wurden, wir wie auch zwischendurch immer wieder verpflegt - es gab Kaffee, Tee, Wasser, Sirup und unmengen von Chips, Cookies und Gummibaerchen. Danach startete das Walhai-Abenteuer. Ein Spotter-Plane, ein Flugzeug, welches ueber dem Riff kreist, sichtete Walhaie in der Naehe. Das Schiff nahm Kurs darauf und gleichzeitig gilt es, stets sprungbereit Masken, Flossen und Schorchel bereit zu halten. Auf Kommando gings dann ins Wasser und nichts wie den riesigen Fischen hinterher. Zwei, drei, vier, ganze fuenf Mal wiederholte sich das Spektakel, und wir bekamen wirklich was geboten. Fuenf grosse Whale Sharks zeigten sich uns von ihrer besten Seite, einer groesser als der andere, bis zu 6-7 Meter gross. Das waren zwar nicht die ganz grossen Tiere, die bis zu 13 Meter lang werden koennen, aber dafuer sehr zahlreich. Das hinterherschwimmen der an der Oberflaeche schwimmenden Walhaien war aber ganz schoen anstrengend, wie auch immer das in zwei Gruppen aufgeteilte, staendige ein- und aussteigen aus dem Wasser. Von den National Parks aufgestellte Richtlinien stellen sicher, dass die Tiere nicht gestoert werden, daher gibt es Mindestabstaende und Verhaltensregeln zu beachten.

Der anstrengende Trip wurde auf der Rueckfahrt mit einem reichhaltigen, feinen kalten Buffet auf dem Boot noch abgerundet, und mit dem obligaten Reinigen der Ausruestung und den Eintragungen in unseren Taucherlogbuechern ging ein sehr voller und unvergesslicher Tag zu Ende.

Heute Donnerstagmorgen waren wir am Navy Pier tauchen. Obwohl eigentlich militaerisches Sperrgebiet, haben die Tauchschulen Zugang zu diesem Steg fuer grosse Tanker und Frachtschiffe. Darunter verbirgt sich eine wahre Wunder-Unterwasserwelt. Ungestoert durch Fischer haben sich darunter grosse Schwaerme von Fischen, Haien, Octopusse, etc. niedergelassen. Die korallenueberwachsene Konstruktion bietet auch fuer Kleintiere wie wunderschoene farbige Wasserschnecken, Muscheln, Seesterne und Krebse einen wunderschoenen Lebensraum. Und dies alles konnten wir beobachten, nachdem wir einen mutigen Sprung in voller Ausruestung von rund 5 Metern ins Wasser absolvierten.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: