Joshua Tree National Park

Trip Start Sep 05, 2008
1
4
11
Trip End Sep 16, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , California
Tuesday, September 9, 2008

Der Joshua Tree National Park hat seinen Namen durch die hier äusserst zahlreich vorkommenden Kakteen dieser Art. Aber nicht nur das: schöne Gesteinsformationen und eine grosse Vielfalt weiterer Wüstenpflanzen zieren diesen Park. Wir unternahmen zwei kleinere Wanderungen und fuhren anonsten Ami-like die übrigen Sehenswürdigkeiten mit dem Auto an, wobei wir für gewisse Fotos nicht mal das Auto verlassen mussten. Gegen Ende unseres Besuchs im Park, auf dem letzten Rundweg, fing es an zu tröpfeln, und kurze Zeit später setzte ein Gewitterregen ein. Die dramatische Szenerie war genial.
Am frühen Nachmittag verliessen wir den Park in Richtung San Diego. Ich konnte Dany und Christa für die Scenic Route überzeugen, die durch den "Anza Borrego Desert State Park" über menschenleere Wüstenlandschaft führten. Anfänglich sah es nach einer Abkürzung aus - später kamen dann aber diverse Passfahrten, so dass wir erst bei Dunkelheit in San Diego ankamen. Meine Passagiere nahmen mir das aber nicht übel, sondern schnarchten auf dem Rücksitz.
Bevor wir in San Diego anlangten, hielten wir aber noch im schmucken Städtchen Julian, in dem ein bisschen die Zeit stehengeblieben zu sein schien. Wir assen Kaffee und Kuchen in einem historischen Café, welches die besten Pies in San Diego County serviert.
In San Diego schauten wir uns einige Hotels an, bis wir kurz vor 22 Uhr endlich eines fanden, dass uns gefiel. Direkt am Strand gelegen und mit Meersicht quartierten wir uns in der Best Western Blue Sea Lodge ein. Nach dem Einchecken fuhren wir noch kurz um die Ecke um in einer Bar den Tag ausklingen zu lassen. Leider hat es hier keine direkt am Strand gehabt.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: