Pazifik

Trip Start Unknown
1
15
17
Trip End Ongoing


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , Oregon
Saturday, September 29, 2012

Also, das kann man sich kaum vorstellen: Von Happy Camp aus sind wir nord- und westwärts gefahren. Und auf was für Strassen. Zwei Autos kommen nicht aneinander vorbei. Ein Auto und zwei Töffs schon. Und wenn das passiert, erschrecken beide derart, dass der tote Hirsch im Anhänger, wäre er noch nicht tot, tot umgefallen wäre. Nicht weil wir so geheizt sind, nein, wir haben die Gegend genossen (gell, Thilo!!), sondern weil dort alle paar Tage Mal ein Fahrzeug durchfährt.
Und diese Kurven. Eine nach der anderen. Es gibt praktisch keinen Meter, der geradeaus geht. Den Berg hoch, und auf der Längsseite wieder runter. Zwischen der einen Ortschaft zur anderen liegen mindestens 50 Meilen (80 km). 
Es ist ziemlich warm. Gegen 28 Grad, in den Bergen kühlt es auf ca. 20 Grad ab. Ziemlich angenehm zum Töfffahren.
Dann fahren wir noch einmal eine solche Strecke, westwärts. Die Einfahrt zu diesem Übergang ist so klein, dass Oli auf der Karte nachschauen muss, ob es denn wirklich so ist. Die Strasse ist teilweise so eng, dass nur zwei Töffs aneinander vorbeigekommen wären. Aber da BMWs hier eher die Ausnahme sind (Harleyfahrer würden sich niemals über solche Strecken wagen!), ist mit Gegenverkehr eher nicht zu rechnen. Und plötzlich steht - schon fast am Ende dieser schönen Strecke -: road closed und eine Abschrankung. So ein Mist. Was machen wir? Zurückfahren kommt gar nicht in die Tüte (fast 50 km); Augen zu und durch, also missachten wir das Schild und fahren weiter. Die Strasse sieht ziemlich übel aus, das heisst, es war nur noch die Hälfte da. Wahrscheinlich beim letzten Regenfall mitgerissen. Für uns kein Problem, da durchzukommen. Uff, Glück gehabt.

Moni wollte ans Meer. Da sind wir nun. Nach 350 km – Kurve an Kurve – sind wir am Pazifik angekommen. Und wisst ihr was? Es ist wunderschön, aber a....kalt. Ganze 8 Grad kalt ist es hier. Und das ist noch nicht genug: das Ganze wird von einem stürmischen Wind so richtig schön betont. Es ist nicht übertrieben wenn wir eingestehen müssen, dass uns nach wenigen Minuten fast die Ohren abgefallen sind. Und die Campgrounds mit den Yurts und Cabins sind alle besetzt. So bleibt uns nichts anderes übrig, als am Meer in einem Hotel einzuchecken :-))
Kommentar von Oli -> Moni wollte von Anfang an ins Hotel!
Slideshow Report as Spam

Comments

Antje on

Grins, toter Hirsch...
Wow, klingt mega cool und kühl :-)
Weiterhin gute Reise, lieben Gruss
Antje

Martin B. on

Hallo ihr zwei, also ich hätte mich nicht durch die Abschrankung getraut. Vielleicht liegt es daran, das ich bereits zu viele Horrorfilme gesehen habe :-)
Viele liebe Grüsse aus Sarnen

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: